White Papers

Hier finden Sie die beiden im Zukunftsforum der IFMA Austria verfassten und im Rahmen des FM-Days 2018 veröffentlichten White Papers der IFMA Austria.

Kostenlose Druckexemplare können gerne über die Geschäftsstelle der IFMA Austria bezogen werden. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an office@ifma.at oder telefonisch an +43 1 512 2975, Claudia Laubner.

Whitepaper Cover

Die Zukunft des Facility Managements -
Vision "FM 2030"

Ausgangssituation

Das Facility Management (FM) wird gegenwärtig zu sehr als Kostenfaktor gesehen und die möglichen Mehrwerte für das Kerngeschäft werden lediglich bedingt wahrgenommen. Zudem ist FM noch zu wenig im oberen Management verankert – mit dem Resultat, dass sich FM kaum in der Unternehmensstrategie widerspiegelt und das mögliche Potential nur limitiert ausschöpfen kann. Ein Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass FM zu sehr im Zusammenhang mit der Erbringung von Services gesehen wird und weniger als Ermöglicher für den Gesamterfolg von Organisationen.

Im Rahmen dieses White Papers haben die Autoren, basierend auf aktuellen Trends, mögliche Zukunftsszenarien für das Facility Management skizziert. Klar erkennbar ist diesbezüglich ein Perspektivenwechsel von FM als Leistungserbringer hin zur strategischen Management-Disziplin, in der der Mensch und die Mitarbeiter immer stärker in den Fokus des Geschehens rücken. Diese Entwicklung wird von drei internationalen Konzernen (JLL, CBRE, ISS) unterstrichen, insbesondere im Zusammenhang mit positiven Nutzererfahrungen und der Zufriedenheit der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor.

Die Autoren

  • Ing. Reinhard Poglitsch, MBA
  • DI (FH) Manuel Radauer
  • Dr. Jürgen Scheicher

Bezugsquelle

Kostenloser Download - White Paper

Zukunft des Facility Managements - Vision "FM 2030", PDF

Kostenlose Druckexemplare können gerne über die Geschäftsstelle der IFMA Austria bezogen werden. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an office@ifma.at oder telefonisch an +43 1 512 2975, Claudia Laubner.

 
Whitepaper Cover

Nutzungsqualität von Bürogebäuden -
dem Nutzer eine Stimme geben

Ausgangssituation

Der Mensch und seine Produktivität rücken in Zeiten der Wissensarbeit vermehrt in den Mittelpunkt. Auch die Generation Y stellt Arbeitgeber vor eine Herausforderung: Employer Branding, War for Talents und Attraktivität des Arbeitsplatzes sind die Schlagworte. Was sich nicht geändert hat, ist der Fakt, dass Personalkosten für 80 % der Gesamtarbeitsplatzkosten verantwortlich sind, der Rest verteilt sich in etwa zu je 10 % auf Miete und Ausstattung1).

Die Bereitstellung von produktivitäts- und gesundheitsfördernden Arbeitsplätzen rückt als Kernaufgabe des Facility Managements immer stärker in den Fokus. Der Mitarbeiter muss vermehrt als Kunde verstanden werden und das Kennen der Kundenbedürfnisse und das Messen der Arbeitsplatzqualität sind dabei wesentliche Aufgaben.

Das vorliegende White Paper zeigt Wege zur Nutzereinbindung und Userbewertung von Arbeitsplatzqualität auf, gibt allgemeine Handlungsempfehlungen und zeigt Best Practices. Zudem schlägt das IFMA Austria-Zukunftsforum einen allgemeinen, vereinfachten Ansatz zur Bewertung von Arbeitsplatzqualität in Büroimmobilien vor, mithilfe dessen die Qualität von Büroimmobilien vergleichbar gemacht werden soll. Damit kann qualitativ gutes Facility Management künftig auch messbar einen wesentlichen Beitrag für die Produktivität einer Organisation leisten.

Die Autoren

  • Sonja Mühlbachler, B.Sc.
  • Ing. Mag. (FH) Martin Ruppe, MBA
  • DI (FH) Georg Stadlhofer, MSc, CMC
  • Menno A.J. de Wagt
  • Ing. Karl Zimota, MSc

Bezugsquelle

Kostenloser Download - White Paper

Nutzungsqualität von Bürogebäuden - dem Nutzer eine Stimme geben, PDF

1) Krupper (2015)